Sein Auto selbst putzen bringt 

Zufriedenheit und Wertsteigerung

Bilddatei lieber-ordentlich - Wix.com

Du liebst Dein Auto? Du bist stolz auf das Schätzchen? Dann nix wie ran an die Lappen und den Staubsauger...;-) Die teure Anschaffung wird es Dir ewig danken - und mal ehrlich: in einem sauberen, ordentlichen Wagen zu fahren macht einfach mehr Spaß. Diese Freude auch an der Wagenpflege muss ich von meinem Vater geerbt haben: es verging kein Samstag, an dem er nicht mit Fensterleder und Eimer unsere Familienkutsche verwöhnt hat. Und dafür nahm er sich reichlich Zeit;-) Das Ergebnis war glänzend.

1. Wertsteigerung

Ein dauerhaft gepflegter Wagen macht beim Verkauf auf sich aufmerksam. Der kundige Käufer merkt sofort, ob hier mal akut geputzt oder der Wagen regelmäßig gepflegt wurde. Preissteigerung!

2. Richtige Reinigungsmittel

Wenn man es örtlich einrichten kann, putz Dein Auto immer zuhause. Dort hat man die nötige Infrastruktur und die Ruhe - ohne Kleingeld und Zeitdruck für Staubsauger und zudem wartende Langeweile, weil gerade jetzt alle Staubsaugerplätze belegt sind. In einschlägigen Autoforen z.B. wird beschrieben, wie man diese Aktion wirkungsvoll angeht. www.autobild.de/artikel/autoinnenreinigung

3. Welche Arbeitsmittel werden verwendet?

Ich arbeite nie mit Mikrofasertüchern, die können im Innenraum feinste Kratzer verursachen. Das gute alte Fensterleder- oder Autoledertuch ist hier die richtige Wahl. Und kleine Flecken auf den Polstern lassen sich mit Rasierschaum schnell und gründlich entfernen! Für vielfach verwendete Kunststoffverkleidungen verwende ich einfache Babyfeuchttücher. Sehr wirkungsvoll. Autoscheiben besser nicht mit Glasreiniger säubern, das kann schmieren, besser einen Spritzer Spülmittel und Spiritus zu gleichen Teilen ins Wasser. Gebrauchte Zahnbürsten nicht in den Müll geben, genau wie diese und ein verbrauchter Rasierpinsel tun sie gute Dienste bei der Staubentfernung in kleinen Ecken. Ich habe in meiner Garage eine eigene Aufbewahrungsbox mit Deckel, lohnt sich, weil so ist alles schnell zur Hand und ich muss nicht alles jedes Mal zusammen suchen. Außerdem sehe ich auf einem Blick, ob ich Nachschub besorgen muss: lieber-ordentlich. 

Mein Extra-Tipp für Dich:

Man nimmt sich mindestens 1-2 Stunden Zeit, um das geliebte Auto nicht nur in Ruhe zu putzen, sondern auch auf kleine Lackschäden zu inspizieren. Gummidichtungen, Felgen etc. - einfach mal checken.

Mal so privat:

Viele Jahre habe ich mein ehemaliges Escort-Cabrio eigenhändig gepflegt - es hat mich glücklich gemacht, wenn es hinterher wie neu aussah. Die nächste Ausfahrt, natürlich "offen", hat mir ein breites Grinsen auf´s Gesicht gezaubert. Mehr geht nicht!   "Selbstgemacht" hätte ich am Liebsten auf das Nummernschild geschrieben. ;-) 

 

Bleibt bitte gesund und allzeit gute Fahrt das wünscht herzlichst

Conny Weckauff