Wie finde ich eine gute Hundepension?

 

   

Mein Hund muss zeitweise in Betreuung

Gute Tipps für den Hundebesitzer

MAYA ALLEIN ZU HAUSE?

 

Nein, weil wir unsere Colliedame während unseres Inselurlaubs für 10 Tage in gute Hände geben konnten. Die Gewissheit zu haben, den geliebten Vierbeiner gut untergebracht zu wissen, ist mit nichts zu bezahlen. Aber wie kann man sich sicher sein, dass man die "richtige" Hundepension gewählt hat? Oftmals erhält man Empfehlungen von Freunden, Nachbarn, aus der Hundeschule oder vom Tierarzt. 

Bevor Sie sich für eine Betreuungseinrichtung entscheiden, stellen Sie sich diese Fragen:

  • woran erkenne ich eine gute Betreuungseinrichtung?

  • bin ich bereit ca. 30€/Übernachtung auszugeben? 

  • welche Auswahlkriterien für eine wirklich gute Pension sind zielführend?

  • wird mein Hund nicht doch Verlustängste bekommen und ich muss ihn vorzeitig abholen?

Meine CHECKLISTE für Sie!

  • Fragen Sie zuerst Ihren Tierarzt, der kennt Ihren Hund am Besten und kann Ihnen deshalb wertvolle Tipps geben

  • Besuchen Sie ausgewählte Hundepensionen immer vorher; seriöse geben Ihnen einen Besuchstermin mit Hund

Achten Sie beim Ortstermin auf diese Details:

  • Gibt es genügend Auslaufmöglichkeiten für Ihren Liebling?

    • d.h. kann er sich mit anderen Hunden austoben und im Sommer an einen schattigen Platz legen?​

  • Wie viele Hunde werden gleichzeitig vor Ort betreut? 

    • Im Verhältnis dazu: wie viele Betreuer (5-10 Hunde = 1 Betreuer)

  • Macht die Hundepension einen sauberen, aufgeräumten, ordentlichen Eindruck?

    • werden Hundehaufen sofort entsorgt oder riecht es extrem nach Hund?​

  • Gibt es ausreichend gemütliche, saubere Körbchen und Rückzugsorte?

    • bei manchen dürfen Sie das eigene mitbringen

  • Verfügt die Hundepension über Sachkundenachweise?

    • diese müssten eigentlich ausgehängt werden, damit Besucher/Kunden sich darüber informieren können​

  • Sind die Betreuer freundlich oder eher nervös, gestresst?

    • Inhaber großer Hundepensionen arbeiten oftmals mit Aushilfen, die können wechseln; fragen Sie deshalb nach dem Betreuer für Ihren Hund, um ihn/sie kennen zu lernen​

  • Seriöse Pensionen nehmen sich Zeit für Sie und Ihren Hund/Hunde und händigen Ihnen vorab den Betreuungsvertrag aus

    • sind Sie freundlich empfangen worden oder herrscht Hektik und Unruhe?

Verlustängsten vorbeugen

Trainieren Sie mit Ihrem Hund zukünftige Abwesenheitszeiten, falls notwendig, in dem Sie ihn in kleinen Schritten daran gewöhnen, ohne Sie auszukommen. Geben Sie ihn zur Gewöhnung an eine Nachbarin/an gute Freunde, die mit Hunden umgehen können. Zunächst reicht eine Stunde, danach kann man die Zeiträume ausweiten. Somit haben Sie Ihren Hund bereits antrainiert, dass Sie immer wieder kommen, d.h. er wird Sie in der Hundepension nicht so sehr vermissen und kennt diese Situation bereits. Ihr Hund freut sich auch über seine Lieblingsdecke oder ein getragenes T-Shirt, das Sie ihm ins Körbchen legen.

Sollten Sie ganz spontan eine Hundepension benötigen, sprechen Sie unbedingt vorher mit Ihrem Tierarzt. Er hilft Ihnen sicherlich schnell und kompetent.

Bei Fragen nach einer passenden, kompetenten Hundeschule kann ich Ihnen ebenfalls aus meiner Erfahrung heraus behilflich sein.

Ich weiß, wenn es soweit ist, werden Sie den richtigen "Riecher" haben und das Beste für Ihre Lakritz-Nase finden. Bleiben Sie und Ihr Hund immer gesund!

Herzlichst Ihre Conny Weckauff