top of page
Kinderzimmer 
Ordnung
mit 
Liebe und Regeln
Kind spielt mit Holzspielzeug
IST AUFRÄUMEN WICHTIG?

 

"Kannst Du nicht endlich mal wieder aufräumen? Das sieht ja wieder aus bei Dir!" So oder ähnlich stöhnen manche Eltern mit ihren Kindern, weil der Spielbereich explodiert ist.

Wir ermahnen, erinnern, diskutieren, versprechen, lassen "Neun" gerade sein, sind frustriert...Der Machtkampf hat längst begonnen.

 

Eltern und Kinder haben naturgemäß eine sehr unterschiedliche Einstellung zum Thema: "Aufräumen". Lassen Sie aber nicht zu, dass dieses Thema ein Dauerbrenner in Ihrer Familie wird.

Jungen mit Spielzeug
Kinder möchten Freiraum
Eltern wünschen Ordnung
210619_idee.jpg
Zeit für Familie

Wenn Kinder zu Entdeckern werden, ist das ein gutes Zeichen für eine gesunde Entwicklung, die man als Eltern unterstützen sollte/möchte. Gleichzeitig sind Eltern nach dem Job eigentlich müde, man denkt an den Haushalt, der auch noch erledigt werden muss und gleichzeitig an die Kinder, die jetzt viel zu erzählen haben und uns brauchen.

Man weiß aber nicht, wo einem der Kopf steht... und das Kinderzimmer sieht aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Der Stress hat Sie wieder einmal im Griff. Ständige Diskussionen haben bisher nichts bewirkt.

STOP! Das muss nicht sein. Eltern und Kinder können den Weg in eine stressärmere Zeit gemeinsam vereinbaren.
Neue Regeln und viel Lob helfen dabei.

Meine Aufräumberatung unterstützt Sie an diesem Punkt individuell. Als zweifache Mutter weiß ich, wovon wir reden.

Rufen Sie an, ich bin Ihre Ordnungsexpertin mit Empathie und Diskretion.

Kinderzimmer aufräumen
Toben wir uns mal aus...oder:
Unordnung zuhause macht auch Kindern Stress

Stellen Sie sich vor, Ihr Kind räumt regelmäßig und sogar freiwillig sein Kinderzimmer auf! Potzblitz! Geht nicht? Doch, klar. 

 

Motivation ist hier das Zauberwort. Kinder reagieren sehr empfindlich auf das neuronale Belohnungssystem. Das sollten wir uns als Eltern zu Nutze machen.

Bereits kleine Kinder kann man für das Aufräumen begeistern.

 

Zweiter wichtiger Faktor: die Eltern leben Aufräumen und Ordnung halten vor und geben ihren Kindern Regeln, die erreichbar sind. 

In kleinen Schritten üben wir mit dem Kind die Erfolgserlebnisse des Aufräumens. Ich nenne es "motiviertes Lernen".

Sie dürfen sich am Familienleben aktiv beteiligen, im Haushalt helfen und erleben so gleich die positive Veränderung und die damit einhergehende gute Stimmung in der Familie.

Übertragen auf das Kinderzimmer und die dort herrschende Chaoslandschaft begreift das Kind die Zusammenhänge sehr schnell. Für eingehaltene, vorher vereinbarte Regeln werden Belohnungen in Aussicht gestellt und eingehalten. Das dicke Lob gibt es gratis.

In selbstverständlich enger Absprache mit den Eltern stellen wir die Wahrnehmungs-Weichen neu. Wir justieren die Arbeitsteilung in der Familie und lassen unsere Kids aktiv daran teilhaben. 

Probieren Sie es aus, es kann so einfach sein. 

Stressfreie Kinderzimmer-Zone, ab Morgen!

Als Ordnungscoach und zweifache Mutter biete ich wirkungsvolle Unterstützung, empathische Beratung und zuverlässige Begleitung an.

(...ich bin zweifache Mutter und habe kein Studium oder anderweitige Ausbildung in Kinderpsychologie)

bottom of page