ORDNUNG IM KLEIDERSCHRANK

Hilfe!
Mein Kleiderschrank platzt aus allen Nähten!
Creme und weiße Kleidung

Wie oft höre ich diesen Ausruf! Aber, mal Hand auf´s Herz! Wie lange ist es her, dass Du Deinen Schrank mal gründlich aufgeräumt hast?

  • Vielleicht teilst Du den Kleiderschrank mit Deinem Partner?

  • Vielleicht stapelst Du noch Sachen dort, die Du schon 2 Jahre nicht mehr angezogen hast?

  • Oder bist Du der Typ, der seine Kleidung nach Farben sortiert aufhängt?

  • Vielleicht hast Du aber auch einfach keine Lust (Talent), den Schrank auf Dauer aufgeräumt zu halten?

  • Hast Du schon Deine Wintersachen aussortiert?

  • Faltest Du Deine Jeans?

  • Benutzt Du Plastikkisten, um die Saisonware unterzubringen?

Egal, welchen Grund es gibt, vor dem Kleiderschrank zu verzweifeln - ich helfe Dir dabei, Prioritäten zu setzen und endlich den Überblick zurück zu gewinnen. 

Du bist die Chefin - zeig dem Kleiderschrank die Kleiderbügel!

Dein Aufräumservice LIEBER-ORDENTLICH unterstützt Dich dabei tatkräftig.

Wäsche falten

Um auf Dauer einen Grundordnung im Kleiderschrank und in Kommoden herzustellen, müssen wir zunächst etwas dafür tun.

Zunächst ist immer Schritt 1.
Ausmisten!
Das geht am Besten mit guter Laune oder mit bester Freundin, das macht das Loslassen wirklich einfacher. Was Du lange nicht mehr getragen hast oder was zu klein, unmodern oder verschlissen ist, kommt in die Kiste: "Weg damit".

Schritt 2.
Säubern!
Den Schrank komplett leeren und gründlich mit lauwarmem Wasser und einem feinen Tuch säubern und trocken reinigen. Ich lasse den Schrank gerne mindestens eine halbe Stunde offen stehen, damit er lüften kann. 


Schritt 3.
Sortieren! 
Jetzt geht es ans Herz des Ganzen. Du musst wissen, dass jetzt die Spreu vom Weizen getrennt wird. Das kann weh tun! Mach Dir klar, dass Du in diesem Moment loslassen musst, ob Du willst oder nicht.

Aus Erfahrung weiß ich, dass man sich dabei doch schwer tun kann, obschon man vorher entschieden hat, das mit Leichtigkeit zu wuppen. Aber, das geht ans Herz. Da liegt die Lieblingsjeans, die schon Jahre auf dem Buckel hat, aber die man immer noch trägt, obwohl sie bereits sichtbar ins Alter gekommen ist. 

Grundregel:
...alles, was Du in 15 Monaten nicht getragen hast, kann weg! Leg die Sachen in eine Karton, der später für ein Soziales Kaufhaus gedacht ist, dort kann man diese Sachen weiter geben. 

Klamotten, die bereits verschlissen sind, kommen in den Kleidersack für den Mülleimer. 

Sachen, die Du in den Kleidercontainer geben möchtest, kommen in einen eigenen Sack. Das sind Kleidungsstücke, man noch tragen könnte.

Schritt 4.
Einräumen!
Dafür müssen die Kleidungsstücke vorher auf Mängel untersucht werden. T-Shirts werden nach Kurzärmel und Langärmel sortiert. Diese Stapel noch nach Farben sortieren, super!  So gehst Du auch mit Jeans um. Am Besten noch die Jeans auf links gefaltet, dann lassen sie sich besser einräumen. 

Kleider sollten immer auf gute Kleiderbügel gehängt werden, achte dabei auf breite Schulterpuffer, damit sich der Kleiderbügel später beim Tragen nicht abzeichnet. Das sieht unschön und unprofessionell aus. 

Röcke können gut auf Hosenbügel gehängt werden, das macht das Ganze übersichtlich. 

Blusen/Hemden gehören immer auf gute Kleiderbügel. Falten ist nicht ideal, da man diese beim Tragen auch sieht. 

Kleinteile, wie Socken, Dessous und so weiter, machen sich gut in innenliegende Schubladensysteme, die man in allen gewünschten Designs bekommt.

Gürtel kann man ebenso in solche innenliegenden Schublädchen unterbringen. So sind sie schnell gefunden und übersichtlich untergebracht. 

Deine Jacken und Mäntel sollten IMMER auf Kleiderbügel. Achte dabei darauf, dass der Kleiderbügel zum Mantel passt, was ich meine: ein guter Holzkleiderbügel ist hier die bessere Wahl - überhaupt solltest Du auf Metall- und Kunststoffkleiderbügel verzichten. Investiere in gute Kleiderbügel, es lohnt sich auf Dauer. 

Schritt 5.
Platz da!
Wer meint, er wäre jetzt fertig - Fehleinschätzung. Wir müssen beim Einräumen darauf achten, dass noch genügend Luft nach oben ist. D.h., Du musst zukunftsorientiert planen. Neukäufe müssen ja auch noch Platz haben! 

Goldene Schrankregel:
Parke immer nur die Saisonware im Kleiderschrank, somit hast Du immer noch Platz für geliebte Neuware. Für die aussortierte Ware kaufst Du Dir Kleiderboxen, aber bitte NICHT in Kunststoff! Dort würde die gute Kleidung nur schwitzen. 

Mach Deinen Kleiderschrank fit für den Frühling. Du hast es Dir verdient, wieder den Überblick zu haben. 

Hemden

Falls Du dabei Unterstützung benötigst, melde Dich. Ich bin Dein Ordnungscoach in Deiner Nähe.
Gemeinsam schaffen wir eine Ordnung, die genau auf Dich abgestimmt ist.