Eine perfekte Bewerbung ist die Eintrittskarte ins Ausbildungsverhältnis

...oder: Der erste Eindruck ist entscheidend.


Perfekte Bewerbungsunterlagen sind der wichtigste Baustein, um bei Unternehmen gute Chancen zu haben, eingeladen zu werden.




Was macht meine Bewerbung so gut, dass ich nicht auf dem Stapel: "Absage" lande?


Pingelig genau sein, das ist das wichtigste Kriterium, wenn Du Deine Bewerbung zusammen stellst.


1. Foto


Dein Foto sollte

  • von sehr guter Qualität sein, bitte nicht als Selfie oder Urlaubsfoto-Schnappschuss, empfehlenswert ist der Termin beim Fotografen

  • zum zukünftigen Ausbildungsplatz/Studienplatz passen

  • trag zum Fototermin die Kleidung, mit der Du Dich auch vor Ort bewerben würdest

...nichts ist schlimmer, als wenn Dein Foto für den Ausbildungsberuf des Schreiners im "Kommunionsanzug" gemacht wird. Das ist zwar jetzt etwas überspitzt, aber gibt den Spagat wieder, den Du schaffen musst. Etwas lockere Fotos bei kreativeren Berufen, seriöse bei Bank, Versicherung, Behörde etc.


2. Anschreiben


  • Verwende auf jeden Fall eine aussagekräftige und markante Betreffzeile. Ein einfaches „Bewerbung als XYZ“ in Kombination mit Deinem Namen kann von einem Personaler direkt richtig zugeordnet werden. Wenn die Stellenanzeige eine Kennziffer hat, sollte diese ebenfalls im Betreff auf geführt werden.

  • Achte bei Deinem Anschreiben darauf, dass Du Deine Motivation rüber bringst. Als Unternehmen sollte nicht der Eindruck entstehen, dass es Dir nur um diese Ausbildungsstelle geht.

  • Perfektion ist auch hier wichtig, keine Fehler bitte. Lass das Schreiben mindestens von 2 Leuten durch lesen, um ein Feedback zu bekommen.

  • Dein Anschreiben sollte nur eine DIN-A-4 Seite haben.

  • Wenn ein konkreter Ansprechpartner in der Stellenausschreibung genannt wird, musst Du Dein Bewerbungsschreiben in jedem Fall auch an diesen richten und ihn im Falle einer E-Mail Bewerbung direkt ansprechen. Achte bei der Eingabe der E-Mail-Adresse des Empfängers unbedingt darauf, dass keine Fehler gemacht haben.

  • Das Anschreiben sollte immer das Erstellungsdatum beinhalten und eine persönliche Unterschrift.



3. Lebenslauf


  • Auch hier: Fehlerlos und gut formatiert.

  • Schau mal im Internet, dort gibt es gute Beispiele, welches Format für Dich geeignet ist, ansonsten frag bei mir nach, ich unterstütze Dich gerne.

  • Wenn Du Praktika nachweisen kannst, nimm sie mit in den Lebenslauf auf

  • Solltest Du mal einen längeren Auslandsaufenthalt nachweisen können, wie z.B. FSJ, auch das gehört in den Lebenslauf.

  • Vergiss Deine Hobbies nicht zu erwähnen, somit kann man sich ein besseres Bild von Dir machen.

  • Bist Du ehrenamtlich unterwegs? Auch das darfst Du im Lebenslauf erwähnen.

  • Hast Du schon den Führerschein? Nimm das mit in den Lebenslauf.


4. Anlagen wie Zeugnisse/Bescheinigungen


  • Die letzten 3 Schul-Zeugnisse solltest Du als PDF Deiner Bewerbung hinzufügen.

  • Qualifikationen, wie Lehrgänge, Sprachkurse, VHS-Kurse etc. gehörten in die Bewerbung

  • Dein Praktikumszeugnis oder -bescheinigung gehört auf jeden Fall in Deine Unterlagen


5. Deine Kontaktdaten/Medien


  • Erstelle bestenfalls für Deine Bewerbungen eine neue, seriöse Email-Adresse und nicht die, die Du vielleicht mit Deinen Freunden teilst.

  • Gib eine Mobilrufnummer an, unter der Du täglich erreichbar bist.

  • Wenn Du eine Sozial-Media-Seite /Seiten betreibst, achte darauf, dass Du seriös rüber kommst. Dein Facebook-Profil oder/und anderes solltest Du vor der Bewerbung noch mal auf Fallstricke durchschauen. Unternehmen machen sich das zu Nutze.


6. Bewerbungsformular/Onlinebewerbungen


  • Viele Unternehmen nehmen keine postalisch zugestellten Bewerbungen mehr an. Sie möchten, dass Du Dich auf dem Bewerbungsportal anmeldest und dort das vorgefertigte Formular ausfüllst. Standardisierte Fragen erleichtern Dir dort die Bearbeitung.

  • Deine Kontaktdaten müssen hier besonders sorgfältig eingegeben werden.

  • Es ist oftmals so, dass man in Kommunikationsfeldern auch nach Deiner Motivation fragt, sei hier bitte ehrlich und authentisch.

  • Auf den Webseiten dieser Unternehmen hast Du dann auch Gelegenheit, Deine Unterlagen als EIN PDF hinzu zu fügen.


7. Rückmeldung des Unternehmens


In der Regel meldet sich jeder Ausbildungsbetrieb innerhalb von 7 Werktagen bei Dir zurück, dass sie Deine Unterlagen/Deine Bewerbung erhalten haben. Sollte das nicht der Fall sein, Du hast mehr als 3 Wochen keine Antwort erhalten, darfst Du PER EMAIL mal nachfragen.


Anrufen darfst Du dann, wenn auf dem Bewerberportal eine Durchwahl angegeben worden ist. Denke bitte immer daran: jedes Unternehmen, jeder Kleinbetrieb ist daran interessiert, Dich als BewerberIn ernst zu nehmen. Kein Personaler lässt Deine Bewerbung gerne liegen und kümmert sich wochenlang nicht darum. Es gibt immer gute Gründe, wenn Du warten solltest.


Onlinebewerbungen werden i.d.R. schneller bearbeitet als die per Post versendeten.



Mein Tipp bezüglich der Berufswahl:


Durch Corona haben sich manche Berufsmöglichkeiten verändert. Du fragst Dich bestimmt, welche Ausbildung ist krisensicher? Welche Berufsmöglichkeiten bieten mir die Chance, meine Ausbildung ohne Störung erfolgreich zu bestehen? Systemrelevante Berufe aus der Umwelt, Pflege, Naturschutz etc. solltest Du Dir auch ansehen. Hier sehen viele gute Chancen, einen guten Job mit Nachhaltigkeit und Sinn zu wählen.


Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg bei Deiner Ausbildungsplatzsuche und Bewerbungsplanung. Wenn Du meine Unterstützung gebrauchen kannst, melde Dich einfach.


LIEBER-ORDENTLICH

Bewerbungsmanagement von SCHÜLER ZUKUNFT


Conny Weckauff wünscht Dir alles Gute!