Regelmäßige Ordnungsaufgaben - aber ohne Stress!

Wer sich einen Wochen- und Monatsplan macht, kann regelmäßige Aufräum- und Putzaufgaben ganz nebenbei erledigen.





Ein Monats/Wochenplan hört sich zunächst umfangreich und kompliziert an. Aber, das Gegenteil ist der Fall, denn er entlastet Dich bei den notwendigen Aufgaben.


Je nach dem dem ob Du eine Wohnung oder ein Haus bewohnst, sind verschiedene Arbeiten einfach notwendig.


Fangen wir mit INDOOR an:



Um sich nicht in den vielfältigen Arbeiten zu verlieren, müssen wir Prioritäten setzen.

Der Kleiderschrank beispielsweise wird ja jeden Tag benutzt und ist somit besonders zu pflegen.


Montag 20 Minuten

wird der Kleiderschrank durch geschaut, ob dort Sachen abgelegt sind, die vielleicht in die Schmutzwäsche gehören oder nur neu gefaltet werden müssen.

Die Bügelwäsche wird einsortiert. Dabei kann man Staub entfernen und schauen, ob die Motten keinen Schaden angerichtet haben. Ich gehe mal davon aus, dass Du bereits mit Sortierkästen arbeitest und Wäsche gefaltet und übersichtlich verstaust.

Gleichzeitig schaust Du in Kommoden, Regalen, etc. ob Kleidungsstücke in die Wäsche gehören oder nur gelüftet werden müssen.


Dienstag 20 Minuten

Deine Schuhe solltest Du bei der Gelegenheit auch pflegen. Sie werden jeden Tag benötigt.


Wer nur Sneakers oder Freizeitschuhe trägt, hat trotzdem Arbeit. Denn die müssen regelmäßig gereinigt werden, damit sie hygienisch und tadellos sind. Das erledigst Du am Besten auch an einem bestimmten Wochentag, an dem Du 15 Minuten dafür übrig hast.



Mittwoch 30 Minuten

Damit Deine Küche nicht aussieht, ob Du gerade nicht fertig geworden bist, sollte die jede Woche mal gründlich unter die Lupe genommen werden. Die Küchenfronten sollten mit einem weichen Tuch und einer milden Seifenlauge abgewaschen werden, damit der Fettdunst runter kommt.

Die Dunstesse wird dabei gleich mit gesäubert.

Ob Du den Kühlschrank bei der Gelegenheit gleich mit reinigst, ist Dir überlassen, ich mache das immer in einem "Abwasch", dann ist alles wieder frisch.


Donnerstag 30 Minuten

Auch Dein Wohnzimmer braucht, außer den üblichen Putzarbeiten, Deine pflegende Hand.

Räum Dein Bücherregal aus und entstaube die Regelböden mit einem sauberen Tuch.

Die Bücher werden selbstverständlich auch entstaubt und wieder eingeräumt. Bei der Gelegenheit lässt sich das eine oder andere entsorgen, umsortieren und umdekorieren.


Wenn Dir noch danach ist, mach Dir schöne Musik oder ein entspannendes Video an, dann macht die Arbeit noch mal so viel Spaß!


Freitag 20 Minuten

Das Badezimmer wird am Meisten besucht. Hier ist deshalb immer viel zu tun.

Wenn Du Regale oder Badschränke verwendest, brauchst Du unbedingt ein mal pro Woche eine besondere Aktion. Denk mal an Haarspray, Deo oder sonstige Emissionen, die sich hier verteilen. Auch en Spiegelschrank, falls Du sowas benutzt, muss innen mal gesäubert werden. Dabei kann man direkt mal aussortieren, was nicht mehr benutzt wird. Räum alles raus, säubere die Schränke innen mit einem leicht feuchten Tuch und trockne die Regalböden, bevor sie wieder eingeräumt werden. Jetzt noch den Spiegel polieren, und fertig.




Selbstverständlich kannst Du Deinen individuellen Wochenplan entwickeln, genau angepasst auf Deine Lebens- und Wohnsituation.


Nachhaltige Erfahrung:


Jeden Tag ein bisschen Zeit in die Ordnung investieren, hilft Dir auf Dauer Ordnung zu halten.


Es braucht nicht viel Zeit und Aufwand, um eine Wohnung in einen sauberen, ordentlichen Zustand zu belassen, man muss nur an sich selbst arbeiten. Es braucht Motivation und der feste Wille, jeden Tag etwas darin zu investieren.


Genau so klappt es dann auch mit dem Monatsplan. Schau Dich um in Deiner Wohnwelt, was braucht es, damit Du Dich wohl fühlst?


Wenn Du die Antwort hast, kannst Du auch anfangen, es zu Ende zu bringen.


Reparaturen, Instandhaltung


Jeder kennt das: die Batterie ist leer, keine neue aufzufinden, blöd!


Mach es wie ich:

...sorge immer für ausreichend Nachschub, damit in der Akutsituation kein Leerlauf entsteht und damit auch kein Stress!


Staubsaugerbeutel haben es in sich, immer wenn man es am Wenigsten braucht, sind sie voll und müssen ausgetauscht werden. Auch hier: ein alter Schuhkarton voll mit Beuteln kann Dir keinen Stress mehr machen. Vorrat bitte!


Die Waschmaschine sollte einmal im Monat gewartet werden: Das Flusensieb rausnehmen, säubern und alles klar! Auch die Waschtrommel mal auf untersuchen und schauen, ob der Gummiring noch intakt ist und ob die Maschine nicht doch mal eine Grundsäuberung braucht. Hier gibt der Handel Ideen vor. Das Waschmittelfach sollte auch mal gründlich gesäubert werden, hier sammeln sich Waschmittelrückstände und verkleben den Schacht. Einfach einmal im Monat die Maschine OHNE Wäsche bei 90Grad laufen lassen. Fertig. Wer es besonders sauber möchte, gibt einen Esslöffel NATRON dazu.





Auch ein Trockner kann mal eine gründliche Inspektion vertragen. Das Flusensieb muss immer gesäubert sein, hier hilft auch ein Staubsauger.


Der Abluftschlauch oder das Abflusssieb muss in Abständen gründlich gesäubert werden, da ansonsten die Maschine ihre volle Leistungsfähigkeit verliert.


Eigentlich ist es egal, um welches Problem, welchen Bereich Du Dich jeden Tag kümmerst, wichtig ist, dass Du es regelmäßig machst.




Das Ergebnis, die Motivation, die Du daraus ziehst, ist: ein gemütliches, sauberes Zuhause, das aufgeräumt und übersichtlich ist.

Wenn Dich das nicht motiviert, weiß ich es auch nicht...


Gib dem Schlendrian keine Chance, nutze Deine Zeit sinnvoll und effektiv, damit sich Deine Lebenszeit qualitativ hoch anfühlt. Du hast es verdient, weil Du jeden Tag Dein Bestes gibst. Du brauchst einen Rückzugsort, der Dich wohnlich empfängt, wenn Du erschöpft vom Job nach Hause kommst.


Ich wünsche Dir, dass Du mit wenig Aufwand das Beste erreichst.



Gerne bin ich Dein Coach, für einen kurzen Moment in Deinem Leben, wenn es hakt und Du nicht weiter kommst.


Deine Conny Weckauff



gif