Über uns

WAS MACHT ORDNUNG AUS?

Eine strukturelle Ordnung im Haushalt oder im Büro erleichtert das tägliche Leben enorm. Passende Organisationssysteme und Aufbewahrungsmöglichkeiten sind die Basis für eine aufgeräumte Umgebung.

Die Produktivität und die Effektivität der einzelnen Aufgaben im Haus oder Büro sind hoch zu bewerten, weil Zeitfresser wie langes Suchen oder unnötiges Umräumen entfallen. 

Wenn eine Wohnung oder ein Haus einen aufgeräumten Eindruck vermittelt, fühlen sich die Bewohner und auch Gäste wohler. Man kann sich "innerlich" fallen lassen. Genauso fühlen wir uns in einem aufgeräumten Büro oder an einem Schreibtisch. Klare Strukturen, übersichtliche Organisation und gegliederte Ablage erleichtern die tägliche Arbeit, auch in einem Homeoffice.

 

WENN UNORDNUNG STRESS VERURSACHT

Das Gegenteil davon ist eine verunsichernde Umgebung, die sofort den Puls erhöht, weil man sich gestresst fühlt. Unaufgeräumte Wohnungen machen uns nervös, weil wir auch visuell überfordert sind. Dieser Zustand kann durch unterschiedliche Faktoren entstanden sein.  

  • Vielleicht legst Du eher Dein Augenmerk auf andere Menschen, denen Du gerne hilfst?

  • Möglicherweise hattest Du in letzter Zeit extreme Stressphasen?

  • Es kann auch sein, dass Aufräumen nicht zu Deinen Lieblingsbeschäftigungen gehört?

  • Vielleicht hast Du keinen Blick für aufgeräumte Ordner in Deinem Büro, weil Du es auch nicht gelernt hast, Du keine Sekretärin bist?

  • Vielleicht kannst Du Dich aber auch nicht gut entscheiden, wohin Du die Dinge räumen sollst?

Das erste Ziel ist, herauszufinden, welche Gründe der Kunde bisher hatte, Aufräumen aufzuschieben. Ein geübter, professioneller Coach kann sich schon bei der Problemschilderung einen Eindruck verschaffen. 

WIE ARBEITET EIN ORDNUNGSCOACH? PRIVATKUNDE/FIRMEN

Ein Ordnungscoach arbeitet für Einzelpersonen wie auch für ganze Teams und Firmen. Bei Firmen und für Teams werden Ordnungscoachs besonders in Büros eingesetzt, um hier eine verbesserte Struktur zu erreichen. 

  • Arbeitsplatzcoaching, reibungslose Schreibtischarbeit, wie Mails und PC

  • Prozessoptimierung am Büro-Arbeitsplatz

  • Ablauf und Produktivität, Checklisten

  • Kommunikationswege verbessern, Mail und PC wie auch innerhalb des Teams

  • Auditziele erreichen durch verbesserte Prozesse

  • ergänzendes Angebot von Lieber-Ordentlich: Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz

Ein Ordnungscoach arbeitet als praxisnaher Unternehmensberater, der sich mit den bisherigen Abläufen im Büro/Unternehmen/Team vertraut macht und Lösungswege erarbeitet und vermitteln muss. Für Unternehmen ist ein Ordnungscoach oftmals nicht nur ein Taktgeber, um die Mitarbeitermotivation zu stärken und bisherige Abläufe zu optimieren. Sein Einsatz trägt dazu bei, dass sich Mitarbeiter wieder bei ihrer täglichen Arbeit wohl fühlen und merken, dass sie seitens des Unternehmens unterstützt werden. 

Preise für einen Ordnungscoach sind sehr unterschiedlich. In Großstädten können bis zu 120€ pro Einsatzstunde verlangt werden. Hier ist zu unterscheiden, ob der Coach auf geprüfte Zertifikate verweisen kann, die ihn besonders befähigen. 

 

Die Ursachen für Unordnung können in einem empathischen Gespräch mit mir als Ordnungscoach ergründet werden. Wichtig ist eine totale Offenheit, wo nichts geschönt wird. Als Ordnungscoach und Unterstützerin kann ich nur dann handlungsfähig sein, wenn ich die Gründe kenne. Hier setze ich an. 

Wir besprechen in Ruhe die bisherige Situation. Daraus ergeben sich einzelne Schritte, die man gemeinsam plant und angeht. Individuelle Herangehensweise ist unbedingt erforderlich, da jedes Kundenprojekt anders ist. 

In schwierigen Phasen, zwischen den Kundenterminen, unterstütze ich die Kunden parallel zusätzlich telefonisch oder per WhatsApp. Eine enge Bindung baut sich automatisch zwischen Ordnungscoach und Kunden auf. Das ist auch wesentlich, damit das Projekt zum Erfolg geführt wird. Die persönliche Motivation ist unverzichtbar.

EINEN ORDNUNGCOACH ZU BUCHEN IST KEINE SCHANDE!

Ich erlebe es immer wieder, dass sich Kunden so zu sagen schämen, mich zu buchen. Auch im Freundeskreis wird über dieses Thema, wenn möglich, nicht gesprochen. Man möchte das mit sich allein abmachen. Oftmals gelingt diese Abschottung aber nicht dauerhaft und irgendwann ist der Stresspegel so hoch, dass es "Fünf vor Zwölf" ist.

Sich Unterstützung zu leisten, aus welchem Anlass auch immer, ist ein Zeichen von Wertschätzung sich selbst gegenüber. Jemand, der zu seinen aktuellen Problemen steht, welche es auch sind, zeigt Größe.

Wichtig ist, dass man sich mit dem Coach auf einer Wellenlänge befindet. Man sollte sich sympathisch sein. Wer sich verschiedene Webseiten der örtlichen Ordnungscoachs ansieht, erkennt ziemlich gut, ob man zusammen passen würde. Man muss eine Vertrauensebene finden, die für eine vereinbarte Zeit Gültigkeit hat. Als Kunde öffnet man quasi sein Leben und gibt sich für eine begrenzte Zeit in die Hände eines bisher Fremden. 

  • Man sollte sich fragen, wie lange macht dieser Coach sein Business bisher

  • und gibt es Kundenstimmen, die ihn empfehlen?

  • Wie arbeitet dieser Coach?

 

Im ersten kostenlosen Kundengespräch findet man ziemlich schnell heraus, ob die Chemie stimmt und die Kundenprobleme verstanden werden.  

DAS PROJEKT WIRD GEPLANT

Im Idealfall komme ich zum Kunden, um in einem Erstgespräch die wichtigsten Eckpunkte auszuloten:

  • Welcher Bereich soll verändert werden und warum?

  • Wie viel Zeit kann der Kunde dafür geben?

  • Wann soll das Projekt starten?

  • Was kostet dieses Coaching?

Wir lernen uns besser kennen und wenn der Kunde mag, fangen wir auch gleich mit der Teilumsetzung an. Der Kunde bestimmt die Fahrtrichtung, der Coach zeigt, wo man abbiegen kann und wo die rote Ampel steht...;-) Auf jeden Fall bringt der Coach den Kunden ins gewünschte Ziel.

Idealerweise finden Kundentermine nicht in langen Abständen statt, weil sich eine neue Raumsituation auch mental festigen muss. Wenn gewünscht, finden in regelmäßigen Abständen auch Wiederholungstermine statt, die den Kunden in seiner neuen Ordnung unterstützen. 

WENN ICH MICH VON DINGEN TRENNEN MUSS...

...entscheidet allein der Kunde, ob er das will und was er weggibt. Der Coach drängt den Kunden zu nichts. Als Ordnungscoach unterstütze ich den Kunden bei seiner Auswahl, der Entscheidungsmöglichkeit und zeige Wege auf. Aber es gibt immer wieder diese Situation, bei der Einzelstücke zu schade für den Müll sind und dennoch aus der Wohnung entfernt werden müssen/sollen. Dafür gibt es Sozialkaufhäuser, Ebay, andere Möglichkeiten, die ich dem Kunden gerne erläutere. Oftmals unterstütze ich auch, in dem wir diese Sachen spenden. Mein Kontakt zu Wohltätigkeitsverbänden macht das Spenden einfach. Nachhaltige Ordnung, auch hier. 

Ein einfühlsamer Ordnungscoach nimmt sich Zeit für seine Kunden und fühlt sich empathisch ein. 

ORDNUNG MACHT SICH NICHT VON ALLEIN/PRIVATER BEREICH

Wer glaubt, am Wochenende das Aufräumen nach zu holen, der ist mutig. Das Wochenende würde zum Aufräummarathon werden, den man nicht gewinnen kann. Zudem leidet der dringend benötigte Erholungswert. Unzufriedenheit, unnötiger Stress mit der Familie und eine abgeschlagene Stimmung machen sich möglicherweise breit, die die Laune in den Keller sinken lässt.

Aber wie würde es besser laufen?

TÄGLICH AUFRÄUMEN!

Wer jeden Tag mindestens 15 Minuten einen Raum, Schrank oder Bereich in Ordnung hält, muss keine Crash-Aktionen befürchten. 

 

Viele täglich anfallenden Dinge, wie leere Trinkgläser, Wollsocken auf dem Sofa, Pappkartons der letzten Online-Lieferung, leere Chipstüte von gestern Abend, etc.,  sollen dorthin, wo sie hin gehören. Und wenn das nicht regelmäßig passiert, sieht unsere Wohnung nach einiger Zeit einfach unaufgeräumt und unordentlich aus. 

Mein Leitspruch dazu: NIE MIT LEEREN HÄNDEN!

  • Bevor man zu Bett geht, räumt man schon mal grob auf, nimmt Sachen mit in die Küche und stellt sie an der Spüle ab oder in die Spülmaschine

  • Wer getragene Kleidung im Bad sieht, legt sie in den Behälter für Schmutzwäsche

  • Jedes Mal, wenn wir durch unsere Wohnung gehen, sehen wir eigentlich Dinge, die man direkt aufräumen kann: "Nimm mich mit, ich gehöre hier nicht hin."

Mit der Zeit wird man betriebsblind und nur noch der Besuch sieht, was los ist. Aber - dafür muss ich erst einmal für alle Dinge im Haushalt einen zugeordneten Platz definieren. Das ist für viele eine ziemliche Herausforderung. Gerne bin ich dabei behilflich, eine passgenaue Ordnungsstruktur in Deinem Zuhause zu integrieren.

KINDER LERNEN ORDNUNG HALTEN!

Ist das bei Dir auch so? Du gehst in das Kinderzimmer und weißt, was Dich erwartet?

  • Krümelmonster auf der Bettdecke

  • eine alte Steinsammlung besetzt die Fensterbank

  • meine schönen Kochlöffel, vereint in einem Topf mit Blumenerde

  • 2 Paar Sneaker unter dem Bett

  • 2 Jeans und 4 T-Shirts auf dem Schreibtisch

  • der Kleiderschrank überfällt mich mit unsortierter Kleidung, wenn ich ihn öffnen sollte

  • der halbvolle Rucksack vom Schulausflug hat einen Anstrich von Ablaufzeit

  • Schulsachen auf dem Fußboden

 

Kinder motivieren und Fragen beantworten

Aber wie kann ich meinen Kindern Ordnung beibringen, ohne sie in ihrer Kreativität einzuschränken? Soll ich das komplett weiterhin übernehmen oder könnten die Kids hier vielleicht doch mithelfen?

  • Gemeinsam gehen wir ins Zimmer. 

  • Wir machen Handyfotos vom jetzigen Zustand.

  • Wir sehen uns gemeinsam die Fotos an. 

  • Wir überlegen gemeinsam, was uns auffällt und fragen die Kids, was sie stört.

  • Als Mutter oder Vater erzähle ich den Kids, was mich stört.

  • Wir überlegen, ob wir miteinander eine Lösung finden, die für uns Alle besser passt.

  • Wir beschreiben, welche Vorteile das gemeinsame Aufräumen bietet.

Wichtig ist, die Ideenschleife unsere Kinder zu verstehen. Warum liegen diese Dinge dort und was soll das für die Kinder bedeuten? 

Sicherlich könnte man mit dem "Besen" dadurch gehen und alles ist wieder schick.  Falsch! Warum? Kinder müssen verinnerlichen, was Eltern unter "Ordnung" verstehen und die Beweggründe erfahren. Erst wenn wir unseren Kindern unser Handeln verständlich machen, können sie es nach voll ziehen. 

Mein Rat als zweifache Mutter: Lebe Deine Ordnung vor und lobe Deine Kinder!

Deine Kinder ahmen Dich nach. Immer! Ob Du willst oder nicht, Und, das in jeder Hinsicht. 

Bist Du eher leger und ein wenig unordentlich, werden Deine Kinder eher keine Ordnungsfreaks. Bist Du aber der Typ, der einen organisierten Haushalt vorlebt, werden Deine Kinder viel von Dir lernen.

Vereinbare Familienregeln!

In jeder Familie sollte es Familienregeln geben, die immer wieder, je nach Alter oder veränderter Bedingungen, nachjustiert werden.  Wichtig ist: ALLE in der Familie müssen sich daran halten!!

Die Kinder können sich daran orientieren und haben eine unsichtbare Grenze, die gemeinsam vereinbart worden ist.  Wird sich nicht daran gehalten, hat das für die ganze Familie Konsequenzen. Und diese werden vorher vereinbart.

Gib den Kindern Hilfestellung!

Hilf Deinen Kindern, ihren Auftrag in der Familie gut zu erfüllen. Dafür benötigen sie Anleitung und Motivation. Kein Kind auf der Welt wird etwas für Dich tun, wenn es den Sinn nicht erkennt. Das ist der elementare Grund, warum wir alle etwas für Andere tun.

Man nennt das auch "intrinsische Motivation".  Kinder, die dieses Empfinden spüren, sind glücklich, wenn sie ihre Eltern oder Geschwister unterstützen können. 

Auch hier! Vorleben ist die sichere Methode, um die Kinder für eine harmonisches Familienleben zu begeistern. 

 

 

 

 

 

 

 

 

HILFST DU MIR, SO HELF ICH DIR!

Ob in Beziehungen oder im Job, überall auf der Welt ist eine Regel gültig: Wir müssen uns, ob wir wollen oder nicht, mit anderen Menschen arrangieren. Es bleibt nicht aus, dass wir etwas von uns geben müssen, wenn wir etwas dafür haben möchten.

 

Gemeinsam mit dem Partner/-in den Haushalt in den Griff zu bekommen, macht gleich viel mehr Spaß. Dadurch, dass einer morgens schon den Tisch abräumt, während der Partner sich für den Job fertig macht, erreicht man gemeinsam mehr positive Lebenszeit! Entspannung statt Stress, ein guter Tausch!

Nach dem Job hört das Ordnung halten ja nicht auf. Wer eine harmonische Beziehung behalten will, spricht sich mit seinem Partner/seiner Partnerin ab, wer was im Haushalt übernimmt. Durch diese festen Vereinbarungen übernimmt jeder die Verantwortung für den vereinbarten Bereich und Streit darüber müsste eigentlich ausbleiben. Wichtig: ernsthafte Motivation und Zuverlässigkeit. 

ORDNUNG IN BESONDEREN ZEITEN!

Familienzuwachs - oder, warum ein Baby die bisherige Ordnung auf den Kopf stellt.

Ordnung ist ein schöner Begriff, so lange er funktioniert. Man hat sich eingerichtet, alles hat seinen Platz und dann kommt die glückliche Nachricht: Schwanger, herzlichen Glückwunsch!

 

  • Von heute auf morgen ändert sich ein eingefahrener Lebensstil, eine Routine wird durch eine Geburt auf links gedreht. Nichts ist mehr wie es noch gestern war. 

  • Ein Haushalt, der plötzlich mit einem Baby zurecht kommen soll, wird extrem herausgefordert. Gute Planungen, neue Organisation, vorausschauendes Handeln und gute Freunde und liebe Verwandte sind die Eckpfeiler, auf die man mit dieser besonderen Situation antwortet. 

  • Eine kleine Familie braucht immer eine organisierte Lebensstruktur, die der Garant für einen stressärmeren Veränderungsprozess sind. Damit das gelingt, sind Überlegungen und Planungen vor der Geburt unbedingt umzusetzen. 

Gerne bin ich eine vertrauensvolle, diskrete Ansprechpartnerin, die unkompliziert hilft.

Aber wie funktioniert "Ordnung halten" im Alltag, ohne dass ich mich jeden Tag um den Kleinkram kümmern muss, wozu mir oft die Zeit fehlt?

Es sind die vielen Bausteine eines Puzzles, die einen Haushalt aufgeräumt wirken lassen. 

  • Regelmäßig Arbeitsflächen aufräumen und säubern

  • "nie mit leeren Händen" 

  • Einen Raum an einem bestimmten Wochentag besonders ins Visier nehmen, 15 Minuten opfern

  • Eine Grundordnung, die durch regelmäßiges Ausmisten stabilisiert wird

  • Passende Utensilien anschaffen, die mir das Aufräumen erleichtern, Körbe, Behältnisse, Ordnungssysteme

  • Aufgeräumte Schränke, die noch "Luft nach oben" haben

  • Themen-Schubladen, die nicht mit Krimskrams voll beladen sind

  • Ein aufgeräumter Flur/Eingangsbereich, der Staumöglichkeiten bietet, Ablagefläche schaffen

  • Klar gegliedertes Kleiderschrank-Management für jedes Familienmitglied

  • Vereinbarte Regeln, was und wie  jeder in der Familie dazu beiträgt

  • Tägliches Aufräumen, anstatt nur einmal wöchentlich, Kleinkram nicht irgendwo abstellen

  • Aufbewahrungen immer wieder checken, damit sich keine Altlasten ansammeln

  • Vorräte und Lebensmittel einem eigenen Check-Up unterziehen

Eine fachlich kompetente Unterstützung ist oftmals der erste Schritt in eine entspanntere Zeit.

Lieber-Ordentlich ist Dein persönlicher Ordnungscoach und Aufräumservice, der Dir durch Beratung und aktive Unterstützung zu einem leichteren Leben verhilft.

 

Mach Deinen Termin jetzt klar!

Eltern mit Neugeborenen
Die Familie in der Küche